Ohne Netz und doppelten Boden

von Sebastian | 1. Februar 2012

Der Eine oder Andere mag sich daran erinnern, was ich einmal über Poetry Slams gesagt habe: „Wie es aber bei vielen Dingen der Fall ist, etwa bei scharfem Essen oder der Beschäftigung mit den Gesetzten der Thermodynamik, macht es durchaus Spaß, wenn man erst einmal seinen Trieb zur Selbsterhaltung überwunden hat!“
Nun, das Gleiche trifft im Besonderen auch auf Improvisationstheater zu. In der Kultur-erleb-Bar Moses in Dortmund, findet am 07. Februar die erste Impro-Session in diesem Jahr statt. Ich werde da sein und mich auf möglichst elegante Weise zum Horst machen. Eintritt ist frei und mitmachen erwünscht.

Wann?
07. Februar 2012, Beginn ist 19.00 Uhr

Wo?
MOSES Kultur erlebBar
Adlerstraße 83
44137 Dortmund

Weil es so schön war…

von Sebastian | 30. November 2011

…gibt es auch im Dezember einen Auftritt im Café Cor… ich meine im Abraham… äh Isaak, Jacob… ach ne doch Moses.

Wann?
06. Dezember, Beginn ist 19.00 Uhr

Wo?
MOSES Kultur erlebBar
Adlerstraße 83
44137 Dortmund

Irgend so´n Prophet

von Sebastian | 25. Oktober 2011

Oh ihr Götter, warum habt ihr mich zwar mit einem unerschöpflichen Erinnerungsvermögen für nutzlose Fakten gesegnet (wie etwa über das Fassungsvermögen eines durchschnittlichen Elefantenrüssels oder wie das Lied heißt, zu dem in Filmen die Clowns immer durch den Zirkus tollen), mir aber zugleich die Bürde eines eher unterentwickelten Namensgedächtnisses auferlegt?
Diesbezüglich war mir das Café Corso in Dortmund immer ein sehr lieber Auftrittsort, da mir seine Bezeichnung, aufgrund der Altiteration (und nicht zuletzt auch wegen der Namensgleichheit mit dem Johnny Depp Charakter in Roman Polańskis Höllenspektakel Die neun Pforten), sehr eingängig war.
Kürzlich ging die Immobilie in andere Hände über, behielt aber das Konzept des Kultur-Cafés, was sie als Auftrittsort erhalten hat. Leider legte sie beim Besitzerwechsel auch den Namen ab. Nach einiger Recherche gelang es mir, den neuen Namen in Erfahrung zu bringen, nicht aber ihn auch zu behalten. Ich wusste nur noch, es war irgend so´n Prophet…
Da Jesus und Mohammed aus offensichtlichen Gründen ausschieden (und damit meine ich, dass es einfach zu offensichtlich gewesen wäre), blieben nur noch etwas über zwanzig Namen der übrigen Verkünder, die es via Netzsuche abzuklappern galt. Das Einzige, das ich ganz, ganz sicher wusste, war: Moses war es nicht!
Ich weiß was sie jetzt denken und sie haben Recht: Es war selbstverständlich Moses und etwa eine Stunde meiner Zeit ging als Opfergabe an die Götter des Internets.
Wie dem auch sei, der Auftritt am 01. November steht, der Eintritt ist – wenn ich mir das Wortspiel erlauben darf – Fray.

Wann?
01. November Beginn ist 19.00 Uhr

Wo?
MOSES Kultur erlebBar
Adlerstraße 83
44137 Dortmund

P.S.: In einen Durchschnittlichen Elefantenrüssel passen etwa sechs Liter Wasser.
P.P.S.: Das Lied, zudem die Clowns durch den Zirkus tollen, heißt denkwürdigerweise Einzug der Gladiatoren.
P.P.P.S: Der Vorname von Johnny Depps Charakter in Die neun Pforten lautet natürlich nicht Café sondern Dean.

Hilfe Kunst!

von Sebastian | 12. Juni 2011

Als ich das erste mal ohne eigenes Verschulden, im Rahmen einer Art Performance in der Fußgängerzone, mit dem gleichfalls modernen, wie auch gnadenlos anachronistischen Zeitvertreib des Poetry Slams konfrontiert wurde, reagierte mein testosterongeschädigtes Nervensystem genau so, wie das beinahe jedes Y-Chromosom-Trägers es hätte. Und zwar mit dem inneren Kurzmonolog: „Hilfe, Kunst!“, und einem unmittelbaren Fluchtreflex.
Wie es aber bei vielen Dingen der Fall ist, etwa bei scharfem Essen oder der Beschäftigung mit den Gesetzten der Thermodynamik, macht es durchaus Spaß, wenn man erst einmal seinen Trieb zur Selbsterhaltung überwunden hat und sich einfach in sein Schicksal ergibt.
Am 20. Juni werde ich mich nach langer Abstinenz mal wieder an einen jener finsteren Orte begeben, die man mit Fug und Recht als Keimzelle dieser Modernen Form des Sängerwettstreits bezeichnen kann. Das Subrosa, auch bekannt als Hafenschänke, ist eine, wohl am besten als urig zu bezeichnende, Kneipe in Dortmund, wo ich schon viel Zeit auf und vor der Bühne verbracht habe. Ab 19.30 Uhr beginnt die Veranstaltung. Wer allerdings erwartet, dass hier Gladiatoren des Wortes aufeinander treffen, um sich, auf den Daumenzeig der nach Blut lechzenden Menge, gegenseitig Rethorisch den Garaus zu machen, der wird überrascht sein. Denn hier jammen Newcomer und alte Hasen eher miteinander. Meine Wenigkeit wird dazu den ein oder anderen Klassiker aus eigener Produktion beitragen.

Wann?
20. Juni 2011 Beginn ist ca. 19.30 Uhr

Wo?
Subrosa
Gneisenaustraße 56
44147Dortmund

Bei mir piept´s wohl

von Sebastian | 26. Mai 2011

Jetzt isses passiert, ich zwitschere. Ab sofort bin auch ich, meine Gedanken, Kommentare und allerhand Sinn und Unsinn beim berühmtesten Vögelchen seit Tweety und Sylvester zu finden. Wer mich verfolgen möchte, ohne eine Anzeige wegen Stalking befürchten zu müssen, der kann das HIER tun. Wem darüber hinaus an einer beinahe so gut wie echten Freundschaft gelegen ist, der findet mich jetzt auch bei Facebook.
Direktlinks zu beiden Netzwerken finden Sie am rechten Bildrand. Rettungswesten befinden sich unter ihren Sitzen und im Falle eines Druckabfalls kommen automatisch Sauerstoffmasken von der Decke, sofern ihr Vermieter nicht an den nötigen Sicherheitsvorkehrungen für einen Transatlantikflug gespart hat.

« Previous Entries